Gut informierte Häuslebauer sparen Energie

Viele Bauherren verlassen sich auf das Wort ihres Architekten oder Energieberaters. Doch auf dem Bau warten viele Fallstricke, und auch Architekt und Berater können nicht jeden Schritt kontrollieren.

„Wer selbst gut informiert ist und den Überblick behält, umgeht Fettnäpfchen und spart am Ende Energie – im Haus, aber auch die eigene“, sagt Andreas Skrypietz, Leiter der Klimaschutz- und Beratungskampagne „Haus sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). So ist zum Beispiel die Fachunternehmererklärung laut Energieeinsparverordnung (EnEV) ein verpflichtend zu erstellendes Dokument des Baudienstleisters für alle Bauschritte, die später beim Energiesparen helfen.
Trotzdem gibt es noch immer Handwerksbetriebe, die diese nicht erstellen. Dies, so Skrypietz, könne auch ein Indiz dafür sein, dass der Dienstleister die Fachkriterien missachtet hat.

Zu diesen dokumentationspflichtigen Bauschritten gehört unter anderem das Anbringen von Dämmmaterialien. falsch angebrachte Dämmungs kann fatale Auswirkungen auf Heiz- und Energieeffizienz sowie Gesundheit der Hausbewohner haben. Durch entstehende Wärmebrücken ist so die Schimmelgefahr zum Beispiel besonders groß.
Auch der Einbau oder die Erneuerung der Heizungsanlage ist dokumentationspflichtig. Hausbesitzer sollten zudem das Einsparpotential einer neueren Heizungsanlage nicht unterschätzen, so Skrypietz. „Der Effizienzschub und mögliche bauliche Herausforderungen finden in der Regel ausschließlich im Keller statt, weil dort die Hauptanlagen stehen.“ Die Kosten für das Verbessern der alten Anlage oder den Einbau moderner Hocheffizienzpumpen zahlten sich wegen der Energieeinsparung schon innerhalb von zwei Jahren aus.

Mehr zum Thema Effizienz, Energieeinsparen im und am Haus sowie Bauen und Renovieren allgemein erfahren Sie auf der Messe HAUS & ENERGIE. Sie findet im Rahmen des DORTMUNDER HERBST vom 03. bis 07. Oktober 2012 in den Westfalenhallen Dortmund statt.

Kommentare (2)

  1. Gerhard Franken 3. August 2013 @ 14:13

    Ich habe vor, mein Einfamilien-Reihenhaus demnächst Energetisch
    zu sanieren
    Welche Maßnahmen sind dazu erforderlich ?
    Ich beheize mein Haus z.B. mit einer Elektrischen Fußbodenheizung.

    Viele Grüße
    Gerhard Franken

    Antworten
    • Daniel Große 4. August 2013 @ 09:40

      Hallo, für die Beantwortung dieser Frage fehlt uns als Online-Team leider die Kompetenz. Sie können sich aber beispielsweise an die Energieberatung der Verbraucherzentrale wenden.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*