Knapp 200 Kilometer per Rad durch Westfalen

Es ist eine Landschaft wie im Märchen. Wer in den Kreis Höxter direkt in die Mitte Deutschlands reist, entdeckt sanfte Hügel, tiefgrüne Wälder, weite Wiesen und malerische Städtchen. Eingebettet zwischen Teutoburger Wald, Eggegebirge und Weserbergland haben Natur und Kultur das Sagen. Nicht umsonst nennt sich der Kreis Höxter ganz selbstbewusst „Kulturland“. Dabei zeugen nicht nur die vielen imposante Schlösser und Burgen von einer bewegten Vergangenheit, auch mehr als 20 Klöster und Abteien haben ihre Spuren in der Region hinterlassen.

Unter dem Titel „Kloster–Garten–Route“ können Radfahrer nun auf einer 190 Kilometer langen Strecke grüne Oasen und klösterliche Spiritualität erkunden. Auf den komplett ausgeschilderten und im Radverkehrsnetz NRW eingebundenen Wegen stehen sieben unterschiedliche Klostergärten im Mittelpunkt der landschaftlich abwechslungsreicehn Tour. Ganz gleich, ob Radfahrer nun nur ein paar Stunden oder ein paar Tage Zeit haben, die Route lässt sich individuell planen. Und viele der klösterlichen Einrichtungen freuen sich auf Gäste.

Auf der Messe UNTERWEGS – Freizeit und Reisen könnt Ihr Euch über die „Kloster-Garten-Route“ informieren. Ihr findet das Kulturland Kreis Höxter in Halle H5 an Stand Nr. 5.F32.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*