Wie sicher wohnst Du?

Fenster, Terrassentür, Kellerschacht – Einbrecher erkennen schnell die Schwachstellen eines Hauses und nutzen diese geschickt aus. Mit welchen Mitteln man sich gegen ungebetene Gäste schützen kann, zeigt der Fachverband Tischler NRW vom 2. bis 6. Oktober 2013 auf dem DORTMUNDER HERBST im Themenbereich „Das sichere Haus – sicheres Wohnen“ (Halle 4/D56).

sicherheit

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der durch die Polizei registrierten Einbrüche in Häuser und Wohnungen um 7,5 Prozent auf 54.000 Fälle – allein in NRW. Die Aufklärungsquote von Wohnungseinbrüchen ist dabei sehr gering: Nicht einmal jeder siebte Fall konnte von der Polizei aufgeklärt werden. Entwendete Wertsachen sind in aller Regel verloren.

Wirksamer Einbruchschutz ist also nötig. Vor allem, was Fenster, Terrassen- und Balkontüren angeht. Konventionelle Fenster- und Türsicherungen sind kein Hindernis für die routinierten Täter. Auf der Messe HAUS & ENERGIE in Halle 4 beraten Fachbetriebe aus der Region zu Sicherheitslücken am Haus oder der Wohnung und zeigen, wie man es ungebetenen Gästen möglichst schwer macht. Winkelschließbleche, Pilzzapfen, Zusatzschlösser – der Tischler hat zahlreiche Lösungen im Angebot, die das eigene Zuhause deutlich sicherer machen. In der Ausstellung können sich Besucherinnen und Besucher über mechanische und elektronische Einbruchssicherungsmaßnahmen informieren – und sie erfahren, wie ein wirkungsvoller Einbruchschutz auch problemlos nachgerüstet werden kann.

Foto: fscklog via photopin cc

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*